Abenteuerlich gut

"Willkommen bei unserem Abenteuer!" - die Grußworte auf der Homepage der Domaine de la Gramière bringen es auf den Punkt. Amy Lillard und ihren Mann Matthew Kling zog es vor ziemlich genau zehn Jahren nach Südfrankreich, um dort "das gute französische Leben" zu leben - und atemberaubenden Wein zu machen. Das US-amerikanische Pärchen hatte es zunächst nicht leicht - den "Reingeschmeckten" wurde die Klassifizierung als Cotes du Rhone versagt. Seitdem füllen sie ihre üppigen, verführerisch-kräftigen Roten als "Vin de Table" ab. Das ist inzwischen völlig wurscht, denn die wachsende Fangemeinde weiß, dass die Qualität in der Flasche die  allermeisten Cotes-du-Rhone-Weine in diesem Preissegment alt aussehen lässt. Amy erweist sich bei unserem Treffen in ihrem Weinkeller (eher eine kleine Scheune) als ihren Weinen nicht unähnlich: offen, herzlich, unkompliziert. Ihre Weine werden mit einer minimalen Menge Schwefel vinifiziert, Gärung und Lagerung erfolgt in großen Betontanks. Das bringt den Grenache - Königin der Rotweinsorten an der Rhone - zum Leuchten. Er entwickelt herrliche, saftige Gerbstoffe, animalische  Noten (Leder) und ganz viele Kräuternoten (Lorbeer, Rosmarin) - ganz zu schweigen von der Kirsche  in der Nase! Amy verrät uns schließlich noch, dass sie und Matt an einer Parzelle mit Grenache blanc Reben interessiert sind, weil sie auch gerne Weißwein machen möchten. Wir sind sehr gespannt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0